Ich habe meine Kontaktlinsen zu oft getragen und meine Augen wurden abtrünnig

Die Gesundheit 'Wenn ich wach war, habe ich jahrzehntelang Kontaktlinsen getragen.'
  • Wenn Sie einer der 41 Millionen Amerikaner sind, die Kontaktlinsen tragen, besteht das Risiko einer Erkrankung, die zur Erblindung führen kann – und das ist fast ausschließlich Ihre Schuld.

    Hornhautneovaskularisation ist, wenn der Hornhaut, dem transparenten Gewebe, das jedes Auge bedeckt, der Sauerstoff entzogen wird, da sie den ganzen Tag durch einen die Sehkraft verbessernden Kunststoffstreifen bedeckt ist. Aus Hunger nach Luft führt die Hornhaut ihren eigenen Plan B durch und beginnt, neue Blutgefäße zu bilden, um dies zu kompensieren, die dann beginnen, die Oberfläche Ihres Auges zu durchqueren. Wenn es nicht überprüft wird, kann der Zustand Probleme wie Augenentzündungen, Lipidablagerungen in der Hornhaut und Erblindung verursachen.

    Je öfter du deine Kontaktlinsen trägst und je weniger du sie reinigst und wegwirfst, desto größer ist dein Risiko. Thomas L. Steinemann, klinischer Sprecher der American Academy of Ophthalmology und Professor an der Case Western Reserve University School of Medicine, sagt, dass Verschleiß und Pflege Schlüsselfaktoren dafür sind, wie viel Blutgefäßwachstum auftritt und wie stark es das Sehvermögen beeinflusst.



    'Es ist wahrscheinlich unvermeidlich, dass Kontaktlinsenträger eine Neovaskularisation der Hornhaut haben', sagt Steinemann. Wie viel liegt an Ihnen – und, na ja, wie eklig Sie sind. „Wenn Sie Ihre Linsen nicht häufig austauschen, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Sie sie bekommen“, sagt Bruce Goldstick, Augenarzt aus Chicago und Präsident von Optimized Eye Care. Goldstick stimmt nicht zu, dass dies unvermeidlich ist, aber er sagt, dass es üblich und wahrscheinlich ist.

    Die Hornhaut, etwa so groß wie ein Cent und so dick wie eine Kreditkarte, hat normalerweise überhaupt keine Blutgefäße. Wenn sie erscheinen, ist dies ein Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt. Was ist also die große Sache, dass einige neue Blutgefäße auftauchen? Ist es nicht nur Sauerstoff, der dorthin gelangt, wo er hin muss?

    „Die Kristallklarheit Ihrer Hornhaut wird durch Blutgefäße zerstört“, sagt Steinemann. „[Die Gefäße] können auslaufen. Es kann zu Ablagerungen auf der Hornhaut kommen – Cholesterin, Lipide. Das Auge kann chronisch entzündet bleiben.' Wenn man seinen Augen keine Ruhe gönnt, sagt Steinemann, kann Blindheit die Folge sein. „Denken Sie darüber nach“, sagt Goldstick. „Können Sie Ihr Auge mit oder ohne Kontaktlinsen mit mehr Sauerstoff versorgen?“

    Das scheint gesunder Menschenverstand zu sein. Warum also missachten so viele von uns Ärzte' Empfehlungen, unsere Linsen zum Schlafen herauszunehmen? Warum tragen wir anderthalb Monate lang Einwegartikel für zwei Wochen? 'Es ist Faulheit', sagt Goldstick und fügt hinzu, dass die Leute es genießen, den Moment zu sehen, in dem sie aufwachen. Es kann auch sparsam sein: Mein Rezept kostet mich zum Beispiel 259 Dollar für zwölf Paar – ein Jahresvorrat, wenn ich sie richtig entsorge. Wenn ich sie jedoch trage, bis sie gut und schmutzig sind, können mich diese 259 Dollar zwei Jahre lang halten und lassen mich die Prüfung überspringen – was bedeutet, dass ich nicht einmal von den bösartigen Blutgefäßen erfahren werde.

    „Ich glaube nicht, dass das eine gute Strategie ist“, sagt Steinemann. „Eine Kontaktlinse ist kein Modeschmuck. Es ist ein Medizinprodukt und muss überwacht werden. Ihre Augen sind es wert.'

    Trotz der von Steinemann so genannten starken Verbraucherbewegung beim Kontaktlinsenkauf, bei der Online-Linsenverkäufer immer bequemer werden, bleiben Kontaktlinsen Artikel mit Sehstärke. Jeder Bundesstaat schreibt vor, wie lange ein Rezept gültig ist, und in den meisten Bundesstaaten verfallen sie nach einem Jahr, manche verlängern es auf zwei. Das hat einen guten Grund, sagt Steinemann. Hornhautneovaskularisation und andere Anzeichen von Augapfelmissbrauch zeigen sich nur bei Augenuntersuchungen – idealerweise rechtzeitig, um sie zu beheben.


    Mehr von Tonic:


    Eine gute Pflege Ihrer Kontakte ist ein Anfang, aber es ist keine narrensichere Möglichkeit, das Problem zu vermeiden. In der dritten Klasse bekam ich eine Brille aufgesetzt und legte meine coolen Kinderträume auf Eis, bis vier Jahre später der glorreiche Tag, als der Augenarzt das Zauberwort sagte: Kontaktlinsen. Der einzige Ausweg aus der Stadt mit vier Augen bestand darin, auf und ab zu schwören, dass ich mich hervorragend um sie kümmern würde, und das tat ich. Damals musste man sie jede Woche in einem komplizierten Verfahren mit Enzymtabletten desinfizieren. Ich tat es standhaft und zählte pflichtbewusst jede Nacht dreißig Sekunden lang jede Seite jeder Linse ab.

    Jahrzehntelang trug ich, wenn ich wach war, Kontaktlinsen. Bei meiner letzten (okay, überfälligen) Augenuntersuchung fragte mich jedoch ein neuer Arzt, ob ich darin geschlafen oder sie wochenlang ununterbrochen getragen habe. Nachdem 25 Jahre lang Kontaktlinsen 16 Stunden am Tag getragen wurden, tauchten diese verräterischen Gefäße auf.

    Aufgrund meines sehr hohen Astigmatismus in beiden Augen bin ich vom Aushungern meiner Hornhaut dazu übergegangen, meinen armen Nasenrücken mit einer Cola-Flaschenbrille zu zerquetschen. Ein paar Tage die Woche mit Brille zu gehen oder einfach nur meine Kontaktlinsen früher am Abend herauszunehmen, würde sich wahrscheinlich darum kümmern, aber der Gedanke an diese undichten Tentakel, die sich über meine armen Augen schlängeln, hat mich in ein nerdiges, schmutziges Durcheinander gedrängt.

    Zum Glück gibt es ein einfaches Rezept, wenn Sie sich Sorgen machen – solange Sie geduldig sind. „Ruhe deine Augen“, sagt Steinemann. „Wenn Sie [tun], werden einige zurückfallen. Es kann Monate dauern, es kann Jahre dauern.'

    Lesen Sie dies als nächstes: Ein Leitfaden für Sorgenmacher, um Laser in Ihre Augen zu schießen