Russische Kunstgalerie erwägt Alkoholverbot, nachdem Betrunkener Malerei mit Stange angegriffen hat

Foto über Wikimedia Commons und Flickr-Benutzer Rishab Mathur . Russische Kunstgalerie verbietet Alkohol, nachdem Betrunkener Malerei mit Stange angegriffen hat

Kunst kann wirklich Holen Sie sich , du weißt? Du bist dort in der National Gallery und plötzlich entdeckst du ein Gemälde am Ende des Korridors. Es ist ein Pferd, aber Es ist nicht nur ein Pferd . Ihre Freunde ziehen Sie immer wieder zum Ausgang, weil Sie ehrlich gesagt gestern Abend alle ausgegangen sind und die National Gallery für die Londoner so etwas wie der siebte Kreis der Hölle ist. Und doch, trotz der dringenden Notwendigkeit von McDonald's, können Sie einfach nicht gehen. Es ist majestätisch. Es ist vor einem beigen Hintergrund. Das Pferd hat Angst. Das Gemälde ist riesig. Du bist gelähmt. Kunst!!

Nun, diese Art von Erfahrung ist nicht nur kulturinteressierten Londonern vorbehalten, die ein wenig heruntergekommen sind. Eine Galerie in Russland hat beschlossen, Alkohol in ihrem Café zu verbieten, nachdem ein betrunkener Besucher beim Betrachten eines Gemäldes „von etwas überwältigt“ wurde und die Leinwand mit einer Metallstange angegriffen hatte.

Entsprechend Das Getränkegeschäft , war der 37-jährige Igor Podporin zur Besichtigung in die Staatliche Tretjakow-Galerie in Moskau gekommen Iwan der Schreckliche und sein Sohn Iwan am 16. November 1581 , ein Gemälde des russischen Realisten Ilya Repin. Auf dem Weg zu dem Stück, das den wahnsinnigen Zaren zeigt, der seinen blutenden Sohn wiegt, hielt Podporin im Café der Galerie an und beschloss, ein oder zwei Wodka zu trinken.



Podporin ging neben den Raum, in dem Repins Gemälde ausgestellt ist, und drängte sich an Galeriemitarbeitern vorbei, schnappte sich eine Metallstange, mit der Besucher von dem Kunstwerk ferngehalten wurden, und zerschmetterte die Glashülle um das Gemälde. Er verursachte auch Schäden an der Leinwand.

Podporin drohen nun drei Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe von 3 Millionen Rubel (rund 33.000 Pfund).

Wie von berichtet Reuters , sagte Podporin der Polizei, dass der Wodka bei ihm eine tiefgreifende Reaktion auf das Stück verursacht habe. „Ich bin gekommen, um mir das Gemälde anzusehen“, behauptete er. „Ich wollte gehen, bin dann aber ins Buffet gefallen und habe 100 Gramm Wodka getrunken. Ich trinke keinen Wodka und wurde von etwas überwältigt.“

Eine Presseerklärung der Galerie erklärte, dass die Leinwand während des Angriffs dreimal durchbohrt wurde. „Infolge der Schläge wurde das dicke Glas […] zertrümmert“, heißt es in der Erklärung. „Das Gemälde wurde schwer beschädigt. Die Leinwand wurde im mittleren Teil des Werks, das die Figur des Zarewitsch (des Zarensohns) darstellt, an drei Stellen durchbohrt.“

Zelfira Tregulova, Direktorin des Staatlichen Tretjakow, gesagt lokalen Medien, dass die Galerie ihr Café bitten würde, alkoholische Getränke aus dem Verkauf zu nehmen.

Sie können aufhören, Alkohol zu verkaufen, aber sie können uns niemals davon abhalten, uns zu fühlen. *schluchzt und denkt an Pferdemalerei*